Er verbreitete die Worte seines Nazi-Helden – und verdiente noch daran. Trickreich sicherte sich der Schweizer François Genoud nach dem Krieg die Rechte an Goebbels’ Tagebüchern. Sogar Deutschland überwies horrende Summen an den bekennenden Hitler-Verehrer, seine Nachkommen kassieren bis heute.   weiterlesen →

Einem Bericht zufolge erwarb 1940 die Hildebrand Gurlitt 200 Kunstwerke vom damaligen Propagandaminister Goebbels. Rückgabe-Ansprüche bestehen wohl oft nicht. weiterlesen →

Der Münchner Raubkunst-Fund zeigt, wie die Nazis mit diffamierten Werken umgingen. Allein in Berlin unterhielten sie mehrere Magazine, aus denen sie sich geschäftlich oder privat bedienten. weiterlesen →

Im Sommer 1938 ließ Goebbels seine antisemitischen Aktivisten los. Sein Ziel: “Die Juden müssen heraus aus Berlin.” Es wurde die Generalprobe für die “Reichskristallnacht”. weiterlesen →

Am 23. August 1941 notierte Joseph Goebbels, der Propagandaminister des NS-Regimes, in sein Tagebuch: «Es ist unerträglich, dass während eines Krieges Hunderttausende für das praktische Leben gänzlich ungeeignete Menschen, die vollkommen verblödet sind und niemals mehr geheilt werden können, mitgeschleppt werden und den Sozialetat des Landes dermassen belasten, dass für eine aufbauende soziale Tätigkeit kaum.. weiterlesen →

Im Streit über die Pädophilie-Vorwürfe gegen die Grünen schlägt der Publizist Götz Aly jetzt zurück. Allerdings macht er sich dabei 75 Jahre alte Argumente von Joseph Goebbels zu eigen weiterlesen →

Der Name eines Dorfes in Ostpreußen steht beispielhaft für sowjetische Kriegsverbrechen im Zweiten Weltkrieg. Doch ein Großteil dieser kollektiven Erinnerung ist von Joseph Goebbels geprägt worden. weiterlesen →

Marcel Beyers “Flughunde” war als Roman ein Welterfolg. Nun gibt es das Buch auch Graphic Novel. Das Werk der Zeichnerin Ulli Lust ist das Renommierwerk im neuen Comic-Programm des Suhrkamp-Verlages. weiterlesen →

Vor 70 Jahren erfuhr Hitlers Chefpropagandist vom Massaker des sowjetischen Geheimdienstes an polnischen Offizieren. Er erkannte sofort die Chance, einen Keil in die Anti-Hitler-Koalition zu treiben. weiterlesen →