Wie ha­ben sich die Ar­beits­be­din­gun­gen in den letz­ten 150 Jah­ren ge­än­dert? Wie wur­de die Ar­beit ent­lohnt? Wie wirk­te sich die zu­neh­men­de Frau­en­be­rufs­tä­tig­keit aus und wie die Mi­gra­ti­on? weiterlesen →

23 Apr 2014
April 23, 2014

Geschichtsunterricht bei Schäuble

Die Krim und das Sudetenland: Der Bundesfinanzminister als Didaktiker   weiterlesen →

Die schweren Erdstöße bei Iquique im Norden Chiles liefern Anthropologen faszinierende Funde. Mehrere Mumien der Chinchorro wurden freigelegt. Sie waren die Pioniere dieses Totenkults.   weiterlesen →

Cornelius Gurlitt bekommt seine Bilder zurück. Aus einem rechtlichen wird so ein moralischer Fall. Was sagt die Entscheidung der Staatsanwaltschaft über unser Geschichtsbild?   weiterlesen →

Die Staatsanwaltschaft Augsburg hebt die Beschlagnahmung der Gurlitt-Sammlung auf. Unbelastete Bilder erhält der Kunsthändlersohn zurück, Raubkunst will er restituieren. Und in Berlin gibt es womöglich einen neuen Raubkunst-Fall.   weiterlesen →

End­lich Frie­den! Am 6. März 1714 bzw. in den frü­hen Mor­gen­stun­den des 7. März be­en­de­te der Rastat­ter Frie­den den Spa­ni­schen Erb­fol­ge­krieg.   weiterlesen →

Es ist eine Sensation: Bruchstücke eines etwa 3300 Jahre alten Sarkophags im ägyptischen Stil wurden jetzt in der Nähe von Nazareth entdeckt. Bestattet wurde der Tote mit zwei besonderen Gegenständen aus Bronze und Gold. weiterlesen →

Eröffnung der Standorte in Asparn/Zaya und Mistelbach am 12. April weiterlesen →

Wiener Historiker kommt bei der Auswertung der Goebbels-Tagebücher zu dem Schluss, dass der Tod von Engelbert Dollfuß unbeabsichtigt gewesen sei weiterlesen →

Im Landkreis Stade lebt Alfred L. In Italien ist der ehemalige Wehrmachtsangehörige wegen eines Massakers verurteilt. Ein Gespräch mit dem Überlebenden Armando Tincani und seinem Sohn Roberto über Schweigen, Schuld und heilsame Klarheit weiterlesen →

Während in den Nachbarländern nach 1918 Gedenksteine eingeweiht wurden, debattierten Politiker und Historiker in Deutschland noch Jahrzehnte nach Kriegsende kontrovers über Kriegsschuld, Gedenken und Dolchstoßlegende. Bis heute gestaltet sich ein gemeinsames Erinnern der Europäer schwierig.   weiterlesen →

Der neue CDU-Generalsekretär und promovierte Historiker Peter Tauber spricht über Sport im Ersten Weltkrieg – und über seine Unterstützung einer deutschen Bewerbung um die Fußball-Europameisterschaft 2024. weiterlesen →

Erst die Krim und dann die Ostukraine? Diese Befürchtung erinnert an die Domino-Theorie, nach der US-Politiker einst die Ausbreitung des Kommunismus befürchteten. Im April 1954 wurde sie geboren. weiterlesen →

Als Dreijährige wurde sie ins Getto gesteckt, später nach Tadschikistan deportiert: Das Leben der Litauerin Juliana Zarchi ist von beiden gewalttätigen Ideologien des 20. Jahrhunderts geprägt worden. weiterlesen →

Im Saarland ist das Wrack eines 1944 verschollenen US-Jagdbombers entdeckt worden. Damit konnte die Arbeitsgruppe Vermisstenforschung ein weiteres Schicksal klären. Die Angehörigen sind dankbar. weiterlesen →